Archive for the ‘chaos’ Category

gpn8 in karlsruhe

Sunday, June 14th, 2009

gpn8. 26.-29. juni 2009. design von <a href=

ende des monats geht’s wieder los: die achte gulaschprogrammiernacht in karlsruhe. kommet!

gpn7 upcoming

Thursday, June 26th, 2008

in einer woche ist es soweit.

gpn7 am 4.-6. juli in karlsruhe

Friday, May 9th, 2008

anfang juli passiert’s wieder: gulaschprogrammieren in karlsruhe. hier der call for gulasch:

GPN7: SYN… AKK!

In wenigen Wochen werden Hacker aus aller Welt zusammentreffen in der letzten Bastion unserer Unabhängigkeit – dem AKK. Und sie werden die größte GPN in der Geschichte der Hacker begehen. “Hacker”, ein Wort das uns heute allen von besonderer Bedeutung sein sollte. Ein Wort, das wir an unsere Kinder und Enkelkinder, (an unsere Backups und Zweitbackups) weitertragen wollen. Wir können uns nicht mehr mit kleinen Differenzen aufhalten. Wir können nicht mehr Streiten um Betriebssyteme, Editoren oder Programmiersprachen. Wir sind vereinigt durch unsere gemeinsamen Interessen und wollen fortran sprechen mit einer Sprache: Wir werden für unsere Freiheit kämpfen und nicht untergehen in Verfolgung und Unterdrückung. Wir kämpfen für unser Recht, und es ist kein
Zufall, dass diese Versammlung am vierten Juli statt findet. Denn dieser vierte Juli soll fortan bekannt sein als die siebte Gulasch-Programmiernacht und der Tag, an dem die Hacker mit einer Stimme erklärten: “Wir werden nicht mehr in der Stille der Nacht hacken. Wir werden nicht untergehen! Dies ist unser Independence Day!”

Mit diesen historischen Worten möchten wir – der Entropia e.V. – alle zur GPN7 einladen.

Wann:
vom 4. bis zum 6.7. 2008
Wo:
AKK der Uni Karlsruhe (Anfahrt)
Voranmeldung:
https://entropia.de/gulasch/anmeldung.php

Es soll aktiv gehackt, programmiert und mit Technik gespielt werden. Daher seid Ihr hiermit aufgerufen, Ideen einzubringen, Projekte vorzustellen, Workshops zu veranstalten, Vorträge zu halten, Kontakte zu knüpfen, sprich einfach mitzumachen.

Coole Sachen:

Also beteiligt euch (alle tollen Vorschläge an info@entropia.de) und meldet euch an, um über alle wichtigen Ereignisse auf dem Laufenden gehalten zu werden (und uns die Planung zu erleichtern)!

P.S: Regen am Ulrichstag macht Birnen wurmstichig!

radio chaotica: ipv6

Monday, February 18th, 2008

radio chaotica

diesmal ging’s bei radio chaotica um das neue internet-protokoll ipv6 und was es uns bringt. hannes und ich haben ein wenig darüber geplaudert.

radio chaotica: funkerspuk (teil2)

Monday, January 21st, 2008

radio chaotica

wieder eine knusprige sendung von radio chaotica. die sendung schließt an die dezember-sendung an:

im ersten kapitel gibt’s den zweiten teil von “funkerspuk – staatlicher umgang mit unkontrollierter kommunikation”. oona leganovic hatte im mai einen vortrag im infoladen karlsruhe zu diesem thema gehalten – und hier hört ihr den zweiten teil, der die radiopolitik deutschlands anfang des 20. jahrhunderts darlegt.

im zweiten kapitel geht es um die geschichte der pirat/innenradios — nicht nur in deutschland.

“stasi 0.5 beta” am donnerstag

Friday, January 18th, 2008

am nächsten donnerstag, den 24.1., gibt’s mal wieder einen interessanten vortrag im infoladen karlsruhe. erscheinet!

Stasi 0.5 beta
Populäre Irrtümer über die Gesellschaft

Das Ministerium für Staatssicherheit unterhielt 200.000 Zuträger, um die eigenen Staatsbürger davon abzuhalten, die Gesellschaftsordnung der DDR in eine der BRD ähnliche zu verwandeln. Abhörtechnik, willkürliche Verhaftungen und auch die Verwendung von Geruchsproben gehörten zur Routine. Der Innenminister, sein Ministerium und die anderen Sicherheitsfachleute der Gegenwart wollen hingegen die gegenseitige Überwachung der Marktsubjekte um einzelne, wenig zielführende Maßnahmen ergänzen.

Wenn Schäuble seine Zwangsvorstellungen über Staat und Ordnung so weit ausleben kann, stellt sich eher eine Frage, die von den vernehmbarsten Anti-Schäublisten gern übergangen wird: Warum steht keine gesellschaftliche Bewegung gegen ihn? Warum gibt es zu Schäubles Schutz des Staates vor der Gesellschaft kein Pendant, die Gesellschaft vor dem Staat zu schützen?

Sich Schäuble und die Stasi aufs Emblem zu heben, greift scheinbar taktisch das breite Bedürfnis nach Schuldigen und Skandal auf, um dann die komplexeren Zusammenhänge nachschieben zu können. Praktisch werden die Bedürfnisse damit affirmiert, und in den Pressemitteilungen fehlen sie auch schon wieder: Statt darauf einzugehen, dass die Bevölkerung nach hartem Durchgreifen verlangt, werden steile Thesen darüber aufgestellt, dass das Innenministerium Anschlagsrisiken übertreiben würde, um seine Pläne durchzubekommen. Dabei wurden die Verschärfungen der Inneren Sicherheit immer besonders geräuschlos durchgewunken, wenn es nicht um Terror ging, etwa beim Ausbau des kleinen BGS zur riesigen Bundespolizei oder bei der Ausweis-Biometrie.

Wer sich in Deutschland für das Recht auf Privatsphäre, für Persönlichkeitsrechte allgemein einsetzt, vertritt eine Minderheitenposition und kann sich auf keine Civil Liberties Union stützen, nicht auf libertäre Fraktionen in den Regierungsparteien oder auf eine starke Bürgerbewegung, die wie in Irland Biometrie in den Ausweisen verhindern könnte.

Es kann nicht von Lobbyarbeit gesprochen werden, wenn ein Datenschutzbeauftragter und ein engagierter Hacker vom Bundestag zu neuen Gesetzen angehört werden. Eine Lobby könnte Druck ausüben, mit Sanktionen drohen, die Entscheider zwingen, zwischen Interessen abzuwägen.

Stasi 2.0? Nein, ganz einfach Volk 1.0, Standardausgabe. Wer in der Zeitung über seine Nachbarn lesen will, was sie für sexuelle Gepflogenheiten haben oder wie gemeinschaftsfeindlich sie sich der unkorrekten Mülltrennung schuldig machen, der hat wenig Skrupel, was einen starken, schützenden Staat angeht.

Dieser Vortrag wird das Verhältnis von emanzipatorischen Gruppen und Gesellschaft kritisch betrachten. Es wird darum gehen, wie eine Lobby funktioniert, inwiefern die „stummen Bürger“ bereits das Problem oder nur Ausdruck eines Problems sind, wie die gesellschaftlichen Mehrheiten in den relevanten Themenfeldern aussehen, inwiefern Mehrheiten an dieser Stelle von Belang sind und wie das Selbstbild der Datenschützer mit ihrem Gesellschaftsbild zusammenhängt.

Schreien Sie bitte nur, wenn Sie getroffen wurden.

Volk 1.0 – Kommentar in der Jungle World
“Stasi 2.0″ im classless Weblog

wer’s in karlsruhe verpasst, kann einen tag später auch in freiburg aufschlagen, und hinterher noch bisschen das holzbein schwingen.

radio chaotica: funkerspuk

Tuesday, December 18th, 2007

radio chaotica

nach einer weiteren pause gab es gestern endlich wieder eine feine sendung von radio chaotica. diesmal ging es um “funkerspuk – staatlicher umgang mit unkontrollierter kommunikation”. oona leganovic hatte im mai einen vortrag im infoladen karlsruhe zu diesem thema gehalten – und hier hört ihr den ersten teil, der die radiopolitik der vereinigten staaten anfang des 20. jahrhunderts darlegt:

Funkerspuk
Oona Leganovic
Ein Vortrag am 02. Mai 2007 19:00 im Infoladen Karlsruhe. Teil 1 zur Radiopolitik der USA in den ersten 3 Jahrzehntes des 20. Jahrhunderts.

Staatliche Strategien im Umgang mit unkontrollierter Kommunikation

Anhand eines Vergleiches der Radiopolitik der USA und Deutschlands in den ersten 30 Jahren des 20. Jahrhunderts wird aufgezeigt, wie unterschiedlich staatliche Instanzen mit neuen Kommunikationstechnologien umgehen. Es geht darum, was warum wie von wem kontrolliert wird, und wer sich überhaupt dafür interessiert.

Das Ausgangsproblem ist die Situation der Radioamateure: In dem einen Land werden sie toleriert und müssen sich erst bestimmten Auflagen unterwerfen, als ihre Tätigkeit praktische Probleme produziert. In dem anderen werden sie von Beginn an illegalisiert und finden erst nach dem 2. Weltkrieg tatsächlich einen Platz in der Radiorechtsordnung. Als sich der Rundfunk entwickelt und die Möglichkeit einer kommerziellen Nutzung absehbar wird, gilt in dem einen Land Unterhaltung als legitimer Wert und staatliche Kontrolle als ein nur im Notfall einzusetzendes Mittel der Regulation. In dem anderen Land herrscht eine geradezu absurde Panik vor unkontrollierter Kommunikation, die zu einer strikten staatlichen Kontrolle des gesamten Rundfunks führt (und die spätere ‘Gleichschaltung’ vorweg nimmt).

Die Paradigmen, die diesen Entscheidungen damals zugrunde lagen, sind heute noch in Debatte und Politik um ‘neue Medien’ anzutreffen; ein Blick auf die Vergangenheit kann erklären wo sie her kamen und beleuchten welches jeweils auf was für eine Art und Weise scheisse ist.

der plan – copyright slavery

Wednesday, November 7th, 2007

gedanken^Wäh, ideen sind frei! endlich was fesches zum mitsingen!

infoveranstaltung: vorratsdatenspeicherung heute im infoladen

Wednesday, September 19th, 2007

heute geht’s nicht nur zu den piraten, sondern auch in den infoladen:

Ein Referent der Datenschmutz-Gruppe der Roten Hilfe Heidelberg wird am 19. September ab 19.30h im Infoladen Karlsruhe über die sogenannte „Vorratsdatenspeicherung“ referieren und sie dabei auch in andere gesetzliche Einschränkungen der persönlichen Freiheit und Privatsphäre einordnen, mit denen die staatliche Aufrüstung in den letzten Jahren vorangetrieben wird.

nächsten mittwoch: diskussion zur online-durchsuchung

Thursday, July 12th, 2007

flyer

unter dem titel
online-durchsuchung – schnüffelstaat auf unsern rechnern?!” gibt’s von der liberalen hochschulgruppe nächsten mittwoch abend, 18. juli, ab 18:30 eine diskussionsrunde (so vermute ich, website ist unklar), an der uni karlsruhe, gebäude 50.41 (avg), raum 145/146.

auch wenn ursprünglich jemand vom ccc karlsruhe hin sollte, nu aber jemand aus berlin extra anreist, freuen wir uns auf den besuch von constanze kurz hier in karlsruhe! ick ooch.