netzstaub

beatz & funkz

Tuesday, February 28, 2006

Jazz und Gitarre

Mit Internet laesst es sich gut leben, hier ein kleiner Ueberblick
ueber meine jetzige Uebungsroutine (noch kein Lehrer, weil zu
teuer). Es gibt so 2 Aspekte, die ich als ich als Teenie damals mit
der Gitarre nicht so ganz gepeilt habe. Erstens, Uebung bringts,
zweitens, Hoertraining ist super super wichtig. Das hat damals dazu
gefuehrt, das ich sowohl auf technischer Ebene stagniert bin (weil ja
immer nur rumdudeln nichts wirklich aufbaut), aber auch beim Rumdudeln
nicht das rauskam, was ich hoeren wollte (weil kein Hoertraining, kein
richtigen Schimmer, wie ich das, was ich intern hoere, erstens singe
und zweitens aufs Griffbrett bringe). Also sieht mein Uebungsablauf
momentan so aus:

(more…)

posted by manuel at 4:20 pm  

Tuesday, February 28, 2006

Lebensveraenderungsblogging

Das wird bestimmt wieder ein Eintrag, den ich in ein paar Monaten oder
Jahren bereuen werde, aber auf der anderen Seite ist mir das Thema
doch recht wichtig 🙂 Es geht darum, was so im letzten Jahr passiert
ist (und deswegen auch ein totaler Ego-selbstzentrierter Eintrag,
Technikfans bitte zappen).

(more…)

posted by manuel at 2:05 pm  

Thursday, February 23, 2006

Building OpenLaszlo applications using Common Lisp

I have to gotten myself a small university job where I have to build a
web application using OpenLaszlo (http://openlaszlo.org/). OpenLaszlo
is a programming language / development framework to build web
applications based on javascript and XML. Actually it is pretty
similar to all the AJAX stuff we see sprouting everywhere, except that
HTML is replaced by some kind of XML layout language. The application
is compiled to a flash swf file by the OpenLaszlo compiler, and can be
deployed in a static way (copying the swf file to a web server), or
using the OpenLaszlo middleware, which can convert HTTP calls from the
flash file to Java calls, cache resources, proxy stuff, etc… The
approach is pretty neat, the GUI is slick, quite a lot of
documentation and demo applications are available, there are no
portability problems across browsers (once you’ve got flash, but that
runs almost everywhere). Really neat, but who wants to write a
mashed-up mess of XML and Javascript?

(more…)

posted by manuel at 7:21 pm  

Powered by WordPress