netzstaub

beatz & funkz

Tuesday, March 2, 2004

Musik wiederfinden

Seit einiger Zeit habe ich die Gewohnheit, meine Musik (also die, die in ~/Music oder in ~/Eigene Musik/iTunes liegt) alle paar Monate zu löschen, am Anfang weil ich Platz schaffen musste für neue Filez, später dann, weil ich bemerkt, dass man durch Löschen der Sammlung eigentlich mehr Musik hört, als wenn man immer dieselbe Library hat. Wenn immer die selben Dateien da rumschlummern, und dann iTunes auch noch einen draufpackt, indem es so Powerlawinduzierende Playlists hat wie “Most Played Music”, “Last 25 Played Tracks”, dann tendiere ich dazu, einfach nur 2-3 Platten zu hören, und die wirklich ausgiebig. Und das ist schlecht. Total schlecht. Erstens gibt es dann die passende Platte zu jeder Laune, und später kann ich dann durch Hören der Platte genau diese Laune induzieren, unabhängig von jeder realen Gegebenheit. Wenn ich jetzt Placebo höre, dann bin ich sofort deprimiert. Oder ich höre Nightwish, und dann erinner ich mich an Sensemann. Zweitens höre ich dann immer dieselbe Teeniemusik, ohne wirklich neue Sachen zu entdecken. Schliesslich muss ich ja auch nichts suchen, ~/Music ist ja schon 20 GB gross. Und drittens könnte es ja sogar vorkommen, dass ich aus Nostalgie Tracks in die Library aufnehme, die auf Hadiko-Barabende laufen. Namentlich: I Will Survive, Song 2, FireWaterBurn, und… Abba. Seitdem ich im Hadiko wohne laufen auf jedem Barabend scheinbar die 4 Titel in einer endlosen Schleife. Seit 5 Jahren. Wenn das mal nicht ein Grund zum Ausziehen ist.

Wenn ich jetzt aber alle paar Monate einfach von vorne anfange, und den Geist mit ed2k Links zuspamme, dann höre ich viel mehr Musik, meistens auch viel bessere, weil ich die neuen Platten sorgfältig aussuche und gegen die Weblogs dieser Welt crosschecke. Klar geht so Musik verloren. Natürlich kommt dann schonmal vor, dass man sich sagt: “Verfluchter Kameldung, wieso hab ich die Platte gelöscht?”. Meistens findet man aber relativ schnell, wonach man sucht, und ein weiterer lustiger Nebeneffekt ist, dass man dann ein paar Jahre später wieder plötzlich eine Backup-MP3-CD findet, und sich sagt: “Verdammt, damals hab ich ja richtig elitäre geile Musik gehört.”. Das kommt doch nie vor, wenn man alles immer parat hat.

posted by manuel at 1:16 am  

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress